Handystrahlung

Für jeden Handybenutzer stellt sich natürlich die Frage wie schädlich ist die Strahlung die von dem Handy ausgeht da es direkt an das Ohr gehalten wird und dadurch eventuelle Schäden an Ohren, Augen und vielleicht sogar dem Gehirn auftreten können. In einigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass wenn Handystrahlungen unter einem bestimmten Grenzwert sind keine gesundheitlichen Schäden verursachen können. Der größte Teil der Untersuchungen kommt jedoch zu dem Schluss dass Handystrahlen gesundheitliche Folgen wie Tinitus, Schlafstörungen, Bluthochdruck oder gar Krebs auslösen können. In einigen Fällen spricht man sogar von einer Schädigung des Erbgutes. Da Basisstationen generell mehr Energie senden weil sie mehrere Handys gleichzeitig versorgen müssen ist unumstritten. Jedoch gehen die eigentlichen Gefahren vom Handy aus. Um sich vor Handystrahlungen weitestgehend zu schützen gibt es drei einfache Regeln. Erstens sollte man Abstand halten, zweitens auf guten Empfang achten und drittens nicht so viel telefonieren denn weniger ist mehr, auch für die Gesundheit. Das Handy sollte nicht neben dem Bett liegen da diese auch im Stand bye Betrieb Strahlen senden. Ferner ist es gesundheitlich besser es nicht am Körper zu tragen sondern eher in der Hand- oder Aktentasche. Auch kurze Telefonate könnte man durch SMS ersetzen. Vor allen Dingen sollte man auf guten Empfang achten, denn dann ist die Handystrahlung weit geringer als wenn der Empfang schlecht ist.